Druck starten



Seite: http://www.chance7.orgaktuelles-alt/mitteilungen/detailansicht.html
Druckdatum: 16. Juni 2019 - 09:33 Uhr
Navigation: chance7 / Mitteilungen

25.08.16 |

"Blühende Landschaften" in Windeck

chance7 fördert artenreiche Wiesen und Weiden rund um Dreisel

Forstfräse in der alten Siegschleife

Die Planungen des Naturschutzgroßprojektes chance7 sind längst abgeschlossen, mittlerweile ist man mitten in der Umsetzung von Maßnahmen. So auch in Windeck, wo die alte Siegschleife und die Siegauen bei Dreisel zu den sogenannten „Leuchtturmbereichen“ des Projektes zählen. Seit einigen Jahren stehen diese Bereiche unter Naturschutz, zahlreiche Flächen haben der Rhein-Sieg-Kreis, die Wasserwirtschaftsverwaltung des Landes und der Landesbetrieb Wald und Holz NRW zum Zwecke des Natur- und Gewässerschutzes erworben.       

 

 

Im Focus der Naturschützer steht dabei der Erhalt, aber auch die Entwicklung der vielfältigen Kulturlandschaft rund um Dreisel und Helpenstell. Und die erlebte in den letzten Jahrhunderten immer wieder Veränderungen. Ehemals bewaldete Flächen im Lommerbruch wurden Anfang des 19. Jahrhunderts erst landwirtschaftlich genutzt, dann teilweise wieder aufgeforstet. Andere Flächen in der Siegaue erfuhren genau das Gegenteil und wurden dauerhaft zu Wald, wie auch viele Flächen an den Hängen. Insgesamt entwickelte sich so aber ein abwechslungsreiches und ökologisch wertvolles Mosaik von Wiesen und Weiden, Hecken und Obstwiesen und Gehölzbeständen. Neuntöter, Spechte und vor allem die seltenen Ameisenbläulinge sind hier zuhause. Leider gab es aber vor allem in den letzten Jahrzehnten auch negative Entwicklungen, die den Lebensraum vieler seltener Pflanzen- und Tierarten zerstörten oder beeinträchtigten. Wiesen wurden mit Nadelhölzern aufgeforstet, andere fielen brach und wurden in Äcker oder Baumschulen umgewandelt. Dem will chance7 nun mit neuen Maßnahmen entgegenwirken. 

 

In einem ersten Schritt wurden in der alten Siegschleife und im Lommerbruch staunasse Flächen, die vormals mit Fichten bestockt waren, erworben. Mittels einer Forstfräse wurden anschließend Stubben und Astwerk zerkleinert und leicht in den Oberboden eingearbeitet. So ist nun die Grundlage für die Entwicklung von artenreichen Wiesen und Weiden geschaffen. Die Flächen haben sich zwischenzeitlich leicht begrünt und wurden vor kurzem erstmals von Schafen beweidet. Es wird sicher noch einige Zeit dauern, bis sich dort die Holzreste zersetzt haben und wieder eine geschlossene Grasnarbe entstanden ist und Kräuter zur Blüte kommen. An der einen oder anderen Stelle werden vor allem Kräuter aus Regiosaatgut auch gezielt nachgesäät, um den Prozess etwas zu beschleunigen. In Zukunft werden die Flächen dauerhaft nach den Vorgaben des Naturschutzes beweidet oder gemäht.  

Weitere Flächen und Maßnahmen sollen folgen. Aktuell erfolgt gerade die Einzäunung von Flächen im Lommerbruch und am alten Sportplatz. Dort sollen in Zukunft wieder Rinder und Pferde für eine naturschutzgerechte Beweidung und Offenhaltung sorgen und Neophyten in Schach halten. Über dieses Projekt wird zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal gesondert berichtet.  

 

Einige Bilder zu den Maßnahmen finden Sie unter der Rubrik „Über das Projekt/Impressionen/Entwicklungsmaßnahmen Windeck-Dreisel“