05.01.17 |

"Ringelung" von Robinien

Maßnahme erhält Offenlandbiotope und naturnahe Wälder

Ringelung von Robinien oberhalb von Rhöndorf

Die Robinie oder auch Scheinakazie genannt, ist eine nicht heimische Baumart, die sich vor allem auf trockenwarmen Hängen des Siebengebirges stark ausbreitet. Sie überwuchert dabei wertvolle Offenlandbiotope wie z.B. Felsen, Steinbrüche und alte Weinberge oder verändert durch ihr Vordringen die Artenzusammensetzung naturnaher Wälder negativ. Um die Robinie zu entfernen reicht es aber nicht, die Bäume einfach abzusägen. Denn dann schlägt die Robinie aus den Wurzeln wieder um so stärker aus. Eine Methode die Robinie dauerhaft zu bekämpfen ist das "Ringeln". Hierbei wird die Rinde in Kniehöhe abgeschält. Dadurch stirbt der Baum nicht direkt ab, sondern wird zunächst stark geschwächt. 2 Jahre später wird der Baum dann abgesägt. Durch die vorangegangene Schwächung kann die Robinie nicht neu ausschlagen und die heimische Flora und Fauna kann sich anstelle der Robinien wieder ausbreiten.

An verschiedenen Stellen im Siebengebirge hat chance7 nun begonnen Robinien nach dieser Methode zu bekämpfen.Der Erfolg der Maßnahme wird von uns genau beobachtet und zukünftig auch an weiteren Stellen umgesetzt.