Ein besonderer Reiz des Rhein-Sieg-Kreises liegt in seiner Vielfalt. Deshalb fühlen sich unsere Bürgerinnen und Bürger, die sich bei uns erholen oder die zahlreichen kulturellen Besonderheiten und Angebote nutzen und schätzen, wohl in ihrer Heimat. Vielfalt und hohe Attraktivität sind auch die bestimmenden Merkmale der Natur- und Kulturlandschaften in unserem Kreisgebiet. So beherbergt der Rhein-Sieg-Kreis eine große Zahl ökologisch bedeutsamer Lebensräume, in denen etliche seltene und bundesweit gefährdete Tier- und Pflanzenarten vorkommen.

Es ist unser Wunsch, aber auch unsere Pflicht, diese Schätze der Natur zu bewahren und die Bedingungen dafür zu schaffen, dass Arten und Biotope auch auf Dauer günstige Lebens- und Entwicklungsmöglichkeiten bei uns finden.

 

Neben den Wäldern im linksrheinischen Kreisgebiet, der Wahner Heide oder der Mittelgebirgsregion des Bergischen Landes mit Bröltal und Nutscheid bietet auch die Natur- und Kulturlandschaft zwischen Siebengebirge und der mittleren Sieg selbst unter Anlegung hoher nationaler und internationaler Maßstäbe herausragende ökologische Potentiale, die wir allerdings noch besser pflegen und herausstellen wollen. Der Rhein-Sieg-Kreis und die am Projekt mitwirkenden Städte und Gemeinden freuen sich über die Anerkennung, die der Bund und das Land mit der Förderung des Projektes „chance7“ ausgesprochen haben. Zugleich sind sie sich der damit verbundenen Verantwortung bewusst und nehmen die anspruchsvollen Zielsetzungen an.

 

Erfolg werden wir nur dann haben, wenn wir auch Sie und alle Bürgerinnen und Bürger von den Zielen und Maßnahmen überzeugen können, die wir in den nächsten zwölf Jahren umsetzen wollen. Wir alle gemeinsam sollten die Chancen zur Weiterentwicklung unserer heimatlichen Natur- und Kulturlandschaft, die uns dieses großzügig ausgestattete Förderprojekt bietet, erkennen und nutzen.
 

Als Projektbotschafter wünsche ich uns dabei viel Gemeinsinn und Erfolg.

 

Ihr

 

Hans Peter Lindlar

Regierungspräsident a.D.